Pressemeldungen

Beten mit den Füßen: Pfingstwallfahrten in Bayern

München (by.TM, Mai 2012). Am Pfingstwochenende machen sich wieder Tausende Menschen in ganz Bayern zu Fußwallfahrten auf. Kötztinger Pfingstritt, Englmarisuchen in Niederbayern oder Lichterprozession in Maria Vesperbild - jahrhundertealte religiös begründete Pfingstbräuche locken Pilger und Zuschauer.

Berühmtester Wallfahrtsort Deutschlands: Altötting in Oberbayern
Altötting erwartet zum Pfingstfest 2012 erneut rund 60 000 Pilger. Besucherstärkster Tag ist dabei der Pfingstsamstag mit dem Einzug der Fußpilger aus dem Großraum Regensburg. Allein hier starten am 24. Mai rund 4 000 Fußpilger die 183. Regensburger Diözesanfußwallfahrt, bis Altötting stoßen viele weitere auf dem Weg hinzu. Am Wallfahrtsziel werden knapp 10 000 Pilger erwartet. An Pfingstsonntag feiern sie in der St. Anna Basilika um 8.30 Uhr Gottesdienst, um 12.30 Uhr eine Abschiedsandacht. Die Wallfahrt dauert vom 22. Mai bis 27. Mai 2012. Es ist nach Angaben des Bistums die zweitgrößte Fußwallfahrt Europas, nur in Polen gibt es eine größere Wallfahrt. Altötting ist seit 500 Jahren bedeutendster Marienwallfahrtsort Deutschlands. Mit seiner „Schwarze Madonna" in der Gnadenkapelle am Kapellplatz gehört der Altötting zu den "Shrines of Europe", den sechs wichtigsten Marienwallfahrsorten Europas.

1000 Mann und ein Bischof hoch zu Ross: Kötztinger Pfingstritt
Echtes bayerisches Brauchtum kann erleben, wer zu Pfingsten nach Kötzting in der Oberpfalz kommt. Hier gibt es alljährlich am Pfingstmontag den Pfingstritt – eine der größten Reiterprozessionen Europas. An ihr nehmen ausschließlich Männer teil. An der Spitze des Zuges reitet der Kreuzträger, gefolgt von Fanfarenbläsern und einem Priester hoch zu Ross, zur Kirche in Steinbühl. Dort erhalten Reiter und Pferde den kirchlichen Segen. Der Kötztinger Pfingstritt geht der Legende nach auf ein Geschehen im Jahre 1412 zurück. Damals wurde der Kötztinger Pfarrer nachts zu einer Krankensalbung nach Steinbühl gerufen. Auf dem Rückweg wurde er von Räubern überfallen, denen er nur mit Not entkam. Zum Dank für seine Errettung gelobte der Pfarrer eine alljährliche Pfingstwallfahrt, an der am frühen Morgen des Pfingstmontags, 28. Mai 2012, bis zu 1000 Reiter auf geschmückten Pferden und rund 30 000 Besucher teilnehmen.

Feldmesse mit Predigt und Segnung der Tiere: Englmarisuchen in Niederbayern
Ebenfalls am Pfingstmontag erinnern die Bewohner von Sankt Englmar im Kreis Straubing-Bogen an die Legende um ihren Ortspatron. Bei dem traditionellen Spiel des „Englmarisuchens“ wird zum Kapellenberg marschiert, wo einst der Leichnams des seligen Englmar aufgefunden wurde. Dort zelebriert der Geistliche hoch zu Pferd eine Feldmesse mit Predigt und Segnung der Tiere, ehe eine Holzfigur des toten Ortspatrons auf einem Ochsenkarren in die Kirche gebracht und aufgebahrt wird. Der Legende zufolge lebte Englmar als Einsiedler im Gebiet des Grafen von Bogen im Bereich des heutigen Sankt Englmar. Dort wurde er nach der Überlieferung aus Neid von einem Gefährten mit einem Beil erschlagen und verscharrt. Erst Monate später, etwa um Pfingsten des folgenden Jahres, als der letzte Schnee weggetaut war, wurde der Leichnam des Eremiten unter dem Reisig von einem Priester gefunden und geborgen. Rund 5000 Besucher werden zur Feier erwartet.

Wallfahrt, hell erleuchtet: Lichterprozession im schwäbischen Maria Vesperbild
Der Wallfahrtsort Maria Vesperbild in Bayerisch-Schwaben veranstaltet auch dieses Jahr an Pfingstsonntag wieder eine große Lichterprozession, zu der Tausende Pilger erwartet werden. Die Heiligen Messen finden am Pfingstsonntag, 27. Mai, um 7.30, 8.30 und 10.15 Uhr statt. Höhepunkt ist das feierliche Pontifikalamt um 19 Uhr in der Wallfahrtskirche. Ein besonderes Erlebnis: die Lichterprozession mit unzähligen Kerzen, die den Schlossberg und die Mariengrotte hell erleuchten.

Über BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
Die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (by.TM) ist die offizielle Marketinggesellschaft der bayerischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Mit über 31 Milliarden Euro Bruttoumsatz, 575.600 Gästebetten und 81 Millionen Übernachtungen (inkl. Camping) sichert die Leitökonomie Tourismus das Einkommen von mehr als 560.000 Einwohnern im Freistaat. Die geschützte Wortbild-Marke Bayern® ist das strategische Dach des professionellen Tourismusmarketings. Die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH ist der offizielle Markenhalter und bietet die Dachmarke Bayern® auch in Lizenzvermarktung an. Im Januar 2012 wurde eine strategische Neuausrichtung der by.TM beschlossen. Nach dem Aufbau zielgruppenspezifischer Submarken wie WellVital in Bayern®, Kinderland Bayern®, Lust auf Natur®, die Hotelmarke Sightsleeping® oder die Businessmarke Gipfeltreffen®, rückt ab 2013 die Dachmarke Bayern® in den Vordergrund der Aktivitäten. Die Marketingarbeit der by.TM wird sich auf jeweils eine große und schlagkräftige Sommer- und Winterkampagne konzentrieren, die von den Submarken gestärkt wird. Informationen zur Reisevielfalt Bayerns und zur BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH finden Sie unter www.bayern.by.

Ort: Bayern gesamt
Regierungsbezirk:

Quelle: Bayern Tourismus Marketing GmbH
Leopoldstr. 146
80804 München

Tel: +49 (0) 89 / 212397-0
Fax: +49 (0) 89 / 212397-99

http://www.bayern.by
tourismus@bayern.info

Bayern-Tourismus nach Kategorien

Bayern-Tourismus nach Bezirken

Bayernweite Tourismus-Suche

Bayernkarte

Tipps des Tages

Ihr Bonuspaket

Bewerben Sie Ihr Unter- nehmen, Ihre Dienstleistungen und Ihre Produkte effektiv und kostengünstig, jetzt mit dem einmaligen Frühbucher- rabatt, oder kostenlos im Probeabo.

Regional Ferieninformationen

Regional Ferieninformationen

News der letzten 60 Tage

Galerien