Pressemeldungen

Erste Hilfe für Hitzegeplagte in Süddeutschland

Bad Wörishofen (by.TM, 24.08.2011). 30 Grad und mehr – Süddeutschland stöhnt unter Hoch Morven. Die aktuelle Großwetterlage kann schnell zur Belastung für den Kreislauf werden. Mit der Kneipp'schen Hydrotherapie kann typischen Hitzesymptomen wie Ermüdung, Abgeschlagenheit oder Kopfschmerzen schnell, effektiv und ohne großen Aufwand entgegen gewirkt werden.
Armbad: Eine „physiologische Tasse Kaffee“
Das kalte Armbad ist die Kneipp-Behandlung, die man am leichtesten und fast überall genießen kann. Ein Waschbecken, in das beide Unterarme hineinpassen, ist für die Anwendung ausreichend. In dieses lässt man so hoch wie möglich kaltes Wasser (unter 18 Grad Celsius) ein und taucht beide Unterarme rechtwinklig gebeugt bis über die Ellbogen ein. Dabei atmet man tief und ruhig ein und aus. Die Arme bleiben so lange im Wasser, bis es zu kribbeln oder ganz leicht zu schmerzen beginnt, keinesfalls länger als eine Minute. Anschließend streift man das Wasser am besten nur von den Armen ab (nicht abtrocknen) und bewegt sie hin und her, bis sie getrocknet und wieder erwärmt sind.
Die Anwendung hat nachweislich eine belebende Wirkung auf Körper und Geist und kann unter anderem auch bei niedrigem Blutdruck, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Wetterumschwung und Schwitzen helfen. Bei organischen Herzkrankheiten und rheumatischen Veränderungen sollte die Methode nicht durchgeführt werden.
Gesichtsguss: Der Frischekick, der Körper und Geist wieder richtig auf Trab bringt
Der Kneipp’schen Gesichtsguss, der umgangssprachlich auch als Schönheitsguss bekannt ist, belebt bei heißen und schwülen Temperaturen, aber auch bei Indikationen wie Ermüdung, Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen.
Man beugt sich über das Waschbecken oder die Badewanne und stellt den kalten Wasserstrahl auf eine sanfte Stärke ein. Nun beginnt man an der rechten Stirnseite und führt den Wasserstrahl am Außenrand des Gesichts über das Kinn bis hoch zur linken Schläfe. Danach bis zum Haaransatz über der Nase und von dort zur Nasenwurzel. Nun begießt man das Gesicht in kreisenden Bewegungen von oben nach unten und mit senkrechten Strichen von der rechten zur linken Gesichtshälfte – dabei das Atmen nicht vergessen. Zum Schluss umrandet man das Gesicht noch dreimal und trocknet es ab.
Nicht anwenden sollte man den Gesichtsguss bei Augenkrankheiten sowie Fieber und akuten Stirnhöhlenentzündungen.
Morgendliches Taulaufen: hilft allen Hitzegeplagten, belebt durch den Tag zu gehen
Mit dem altbewährten Rezept des Kneipp’schen Tauflaufens vertreibt man nicht nur die Morgenmüdigkeit, sondern tankt Energie für den ganzen Tag und stärkt die Vitalität bei Sommerhitze.
Am besten durch das taufeuchte Gras laufen, bevor es die Sonne aufgewärmt hat. Da man nur mit warmen Füßen durch den Tau laufen sollte, empfiehlt es sich direkt vom Bett in die warme Fußbekleidung schlüpfen und erst an der Wiese Schuhe und Strümpfe ausziehen. Die Dauer richtet sich nach der Kälte des Bodens, generell werden fünf Minuten empfohlen. Anschließend die Füße nicht abtrocknen, sondern die Verdunstungskälte wirken lassen. Nur Gras und Blätter entfernen, wärmende Fußbekleidung anziehen und schnellen Schrittes nach Hause laufen, denn anschließende Bewegung verstärkt die Wirkung. Durch die Temperaturreize beim Taulaufen wird der Körper dazu erzogen, auf Kälte und Wärme besser zu reagieren. Wer also regelmäßig jeden Morgen barfuß durch taufrische Wiesen läuft, wird durch ein starkes Abwehrsystem belohnt und startet im wahrsten Sinne taufrisch in den Tag.
Menschen mit akuten Harnwegsinfekten, Ischiasbeschwerden sowie Nieren- oder Blasenleiden sollten in keinem Fall tauflaufen.
Weitere Informationen und buchbare Angebote finden Interessierte unter www.bad-woerishofen.de .
Innere Balance, Leben in Bewegung, gesunde Küche genießen, Natur wirkt in Kräutern und die Kraft des Wassers sind die fünf Elemente der modernen Kneipplehre. In Bad Wörishofen, dem Ursprungsort der Kneippanwendungen, wird mit „Kneipp in motion“ das traditionelle Heilkonzept zeitgemäß interpretiert und auf die Zukunft ausgerichtet. Initiator des Projekts ist die Service- und Marketinggesellschaft mbH Bad Wörishofen. „In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist und umgekehrt“, wusste schon Sebastian Kneipp. Aus diesem Leitgedanken heraus entwickelte der „Wasserdoktor“ ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, das auch über 150 Jahre später nicht an Bedeutung und Ansehen verloren hat. Informationen zu Bad Wörishofen und Angebote zu „Kneipp in Motion“ finden Interessierte unter www.kneipp-in-motion.de
Für Rückfragen
Jens Huwald
Leiter PR/Unternehmenskommunikation
BAYERN TOURISMUS Marketing
Tel.: 089 / 21 23 97 10
Fax: 089 / 21 23 97 99
Mail: huwald@bayern.info

Ort:
Regierungsbezirk:

Quelle: Bayern Tourismus Marketing GmbH
Leopoldstr. 146
80804 München

Tel: +49 (0) 89 / 212397-0
Fax: +49 (0) 89 / 212397-99

http://www.bayern.by
tourismus@bayern.info

Bayern-Tourismus nach Kategorien

Bayern-Tourismus nach Bezirken

Bayernweite Tourismus-Suche

Bayernkarte

Tipps des Tages

Ihr Bonuspaket

Bewerben Sie Ihr Unter- nehmen, Ihre Dienstleistungen und Ihre Produkte effektiv und kostengünstig, jetzt mit dem einmaligen Frühbucher- rabatt, oder kostenlos im Probeabo.

Regional Ferieninformationen

Regional Ferieninformationen

News der letzten 60 Tage

Galerien