Oberbayern: Kurzurlaub - Wandern - Kurhotels

Oberbayern – Urlaub im Alpenparadies

Die Alpen sind zweifellos das Markenzeichen von Oberbayern, ob als Urlaubsregion für den Aktivurlaub oder als Hintergrundpanorama für entspannte Ferien im Voralpenland, hier reihen sich die Tourismusregionen nur so aneinander und Gastfreundschaft wird überall ganz groß geschrieben.

Altmühltal – entspanntes Land für sanfte Fitness

AltmühltalDas Altmühltal teilt sich Oberbayern mit den angrenzenden Landesbezirken Schwaben, Mittelfranken und Oberfranken, das Herzstück liegt jedoch im nördlichen Teil von Oberbayern rundum Eichstätt. Die Region rundum die sanft dahinrauschende Altmühl ist ein ideales Urlaubsziel für alle Genussurlauber. So haben Radfahrer hier hervorragende Bedingungen. Der Altmühltal-Radweg fasziniert seit 30 Jahren mit seiner einmaligen Kombination von Natur- und Kulturerlebnissen in einer erholsamen Landschaft: Von Gunzenhausen über Eichstätt bis Kelheim folgt er auf über 160 Kilometern den sanften Windungen der Altmühl – familienfreundlich, eben und naturnah fernab des Straßenverkehrs.

UrvogelRadler fahren entlang sonnenüberfluteter Wacholderheiden und bizarrer Felsgruppen, vorbei an römischen Bauwerken, Burgen und Schlössern, Kirchen und Klöstern, zu Fundorten des Urvogels Archaeopteryx. Unterwegs legt man kurzweilige Zwischenstopps ein, um die romantischen Orte am Wegesrand mit ihrer bewegten Geschichte und faszinierenden Schätzen zu entdecken – und genießt bei radlfreundlichen Gastgebern, in schattigen Biergärten und charmanten Straßencafés das südliche Lebensgefühl in dieser herrlich unaufgeregten Urlaubsregion.

AltmühltalAber auch Fußwanderer bzw. Pilgerer finden im Altmühltal ihr Ziel, was in diesem Falle eindeutig heißt: ihren Weg! Geschichte und Kultur erleben, Natur entdecken – zwei Wanderwege im Naturpark Altmühltal verbinden dies auf besondere Art. Der Wallfahrerweg zwischen Wemding und Breitenbrunn und der Limeswanderweg von Gunzenhausen nach Bad Gögging. Die berühmte Wallfahrtskirche Maria Brünnlein in Wemding markiert den Anfang des Wallfahrerweges, der auf 130 Kilometern zu den Zeugnissen gelebten Glaubens im Naturpark Altmühltal führt. Monheim mit der Pfarrkirche St. Walburg, die eindrucksvolle Kirchenruine Spindeltal, die Bischofsstadt Eichstätt mit Dom und Kloster St. Walburg, Gredings romanische Martinskirche mit Karner, Kloster Plankstetten und Schloss Hirschberg bei Beilngries sind weitere Etappenziele des Weges, der bei der Wallfahrtskirche St. Sebastian in Breitenbrunn endet. Mächtige Kalkfelsen, wildromantische Flusstäler, sonnige Hochebenen und idyllische Talhänge lassen die Wanderung auf dem Wallfahrerweg zur erholsamen Sinnes-Tour werden. Zur stillen Einkehr laden die Gotteshäuser ein, für die weltliche Stärkung sorgen anschließend die gemütlichen Gasthäuser in den historischen Marktflecken und Städten.

AltmühltalUnterwegs auf dem 115 Kilometer langen Limeswanderweg, der entlang des UNESCO-Welterbes „Römischer Limes“ führt, treffen die Wanderer auf zahlreiche Spuren der römischen Vergangenheit, die das Geschichtserlebnis in der Region so einzigartig machen: wieder freigelegte römische Thermen, rekonstruierte Wachttürme und teilweise wieder aufgebaute Limeskastelle. Wer sich ausführlich über den obergermanisch-raetischen Limes und die römische Vergangenheit Bayerns informieren möchte, kann dies im Zentralen Bayerischen Limes-Informationszentrum in Weißenburg in Bayern tun.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Texte- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von
Zentrale Tourist-Information Naturpark Altmühltal

Bergerlebnis im Tölzer Land

Praktisch direkt vor der Haustür Münchens und deshalb gut für jedermann zu erreichen ist das Tölzer Land. Ob bei Tagesausflügen von München aus oder in einem längeren Urlaub, im Tölzer Land kann man die Berglandschaft auf vielfältige Weise genießen.

Tölzer LandEine gesunde Portion Gelassenheit winkt all denen, die sich frühmorgens zum Gipfelsturm auf den Herzogstand, den Blomberg oder das Brauneck auf den Weg machen – sei es zu Fuß oder ganz bequem mit der Bergbahn. Denn der traumhafte Ausblick aus einer Perspektive nahe dem Himmel erfüllt den Wanderer mit Ruhe und Kraft für den Alltag – was auch immer kommen mag. Weniger hoch hinaus führen die Nordic-Walking-Kurse im 1.Nordic.Fitness.Park im Tölzer Land. Mit einer gelenkschonenden Technik, die dennoch den ganzen Körper trainiert, spurten dabei Gruppen mit einem Trainer durchs Grüne und erleben die Bergwelt hautnah. Wer immer einen Anlass braucht, um wieder mit dem Ausdauertraining zu beginnen, sollte sich nach dem Termin für den Oberland Halbmarathon erkunden. Über reichliche 20 Kilometer führt die Laufstrecke von Geretsried über Gelting nach Wolfratshausen und von da über Gartenberg bis nach Geretsried zurück.

Tölzer LandUnd wer sich einfach gar nicht sportlich bewegen, sondern nur genießen will, der geht nach Bad Heilbrunn und legt sich ins warme Thermalwasser. Günstige Wochenpauschalen machen diese Entscheidung noch verlockender. Und auch wer mehr will, als „nur“ laufen, hat im Tölzer Land reichlich Gelegenheit. Wer mag, nimmt die Berge mit dem Mountainbike in Angriff oder kommt als Kajakfahrer, Gleitschirmflieger oder Wildwasser-Rafter auf seine Kosten. Weniger Trainierte und Familien mit kleinen Kindern radeln in der Ebene auf ausgewiesenen Routen, z.B. rund um Benediktbeuern oder malerisch am Wasserufer entlang in der Nähe von Münsing. Bei hochsommerlichen Touren erfrischt unterwegs ein Bad im Starnberger See, Kochelsee oder ín vielen kleinen Weihern, die oft versteckt im Wald liegen. Apropos Wasser: Ein typisch bayrisches Vergnügen erwartet Reisegruppen „Auf den Spuren der Flößer“. Neben einer zünftigen Stadtführung nehmen die Reisenden an einer spritzigen Floßfahrt teil und genießen damit ein unvergessliches Erlebnis in der bayrischen Bergwelt aus ganz ungewohnter Perspektive.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Text- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von
Archiv Tölzer Land Tourismus

Auf der Höhe der Alpen - die Zugspitzregion

ZugspitzregionDie Zugspitzregion ist eine der beliebtesten Alpenregionen Bayerns, vor allem unter Sportlern und Aktivurlaubern. Zu ihr gehören die Alpenwelt Karwendel, die Ammergauer Alpen, das Blaue Land und das Zugspitzland selbst. Die abwechslungsreiche Welt der nordwestlichen Alpen ist geprägt von ihren hohen Bergen, hier befindet sich schließlich der namensgebende höchste Berg der deutschen Nation, die Zugspitze mit ihren beinahe dreitausend Metern Höhe. In der nördlichsten Alpenkette kommen die höchsten Gipfel zwar oft nur gerade so auf zweitausend Meter, dafür genießt man von ihnen häufig einen phantastischen Ausblick über das weite Alpenvorland. Mit dem Blauen Land um Murnau und die Loisach gehört auch eine größere Talregion zum Zugspitzland, die vor allem durch ihre Hochmoore ein bedeutendes Kur- und Erholungsgebiet in Bayern darstellt.

ZugspitzregionDas Zugspitzland selbst ist mit seiner Sporthochburg Garmisch-Partenkirchen eines der wichtigsten Zentren für den Wintersport, sowohl für Urlauber als auch für Profis. Zahlreiche Skigebiete befinden sich ebenfalls um Ober- und Unterammergau, zwei Urlaubsorte, die sommers wie winters viele Urlauber zu einem Aktivurlaub in die Alpen locken. Von Wanderungen auf leichteren Wanderwegen bis hin zur herausfordernden Gipfelbesteigung haben die Ammergauer Alpen für jedes Bergwanderniveau herrliche Touren zu bieten. Wer echte alpine Herausforderungen sucht, der geht noch einige Kilometer südlicher ins Karwendel, einem Paradies für Bergsteiger und Gipfelstürmer. Klettersportler finden in der Alpenwelt Karwendel mehrere Wände, um Mut und Kraft unter Beweis zu stellen. Bergurlauber, die sich an Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erst einmal vorsichtig herantasten möchte, finden in der Zugspitzregion zahlreiche Hochseil- und Klettergärten zur Übung, Etwa in Farchant, Grainau, Oberau und Garmisch-Partenkirchen.

Kloster EttalDie Zugspitzregion hat aber auch weltberühmte Kulturschätze zu bieten, darunter das Kloster Ettal, eins der ältesten, größten und wohl auch beeindruckendsten Benediktinerkloster dieser Welt. Nicht weit von dort hat Ludwig II. versucht, sein bayerisches Versaille zu errichten. Herausgekommen ist Schloss Linderhof, das kleinste aller Ludwigschlösser, dafür aber ausgestattet mit einer künstlichen Seegrotte. Wer lieber die Kunst des Bergvolkes kennen lernen will, hat auch dazu in der Zugspitzregion Gelegenheit. Ein beliebtes Gebiet der Volkskunst ist die Holzschnitzerei. Handgefertigte Produkte können vielerorts erworben werden. Spezielle Ferienkurse bringen neugierigen Urlaubern aber auch die Jahrhunderte alte Kunst des Holzschnitzens bei.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Text- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von: Zugspitz Region

Alle Herrlichkeit auf Erden im Pfaffenwinkel

Recht hatten Sie, die Mönche, die Nonnen, die Pfaffen, sich in diesem Herzstück Bayerns niederzulassen. Sie wußten einfach schon immer, wo die schönsten Plätze sind. In der Landschaft zwischen den Flüssen Lech, Ammer und Loisach, dem südlichen Ammersee und dem Südende des Starnberger Sees bis zu den Ammergauer Bergen liegen Kirchen und Klöster so eng beieinander wie sonst nirgendwo im Lande. Dies erklärt mit wohlwollendem Respekt den Begriff Pfaffenwinkel.

WieskirchBekannt geworden ist der Pfaffenwinkel daher auch durch die zahlreichen sakralen Sehenswürdigkeiten und das attraktive kulturelle Angebot. Um nur einige zu nennen: Die weltberühmte Rokoko-Wallfahrtskirche der Künstlerbrüder Johann Baptist und Dominikus Zimmermann "Zum gegeißelten Heiland auf der Wies" (UNESCO-Weltkulturgut) mit den stimmungsvollen Konzerten, das Welfenmünster in Steingaden, die ehemalige Klosterstiftskirche in Rottenbuch, das mit dem Europa-Nostra-Preis für besondere Verdienste um das Kulturerbe ausgezeichnete Klosterdorf Polling, das Wessobrunner Gebet ... Der Pfaffenwinkel hat aber auch eine andere Seite: Die reizvolle hügelige Landschaft vor dem Panorama der bayerischen Alpen ist für die ganze Familie ein ideales Wander- und Radlgebiet. Die Fernwanderwege "König-Ludwig-Weg", "Lech-Höhenweg" und "Prälatenweg" sowie die "Radroute Romantische Straße" gehören zu den attraktivsten Angeboten. Hunderte von Kilometern markierter Rad- und Wanderwege durchziehen das gesamte Gebiet. Golfplätze, zahlreiche, zum Teil moorhaltige Badeseen, Freibäder, Hallenbäder und vielseitige Freizeitmöglichkeiten runden das Angebot ab.

AbtseeUnd gestresste Manager ebenso wie erholungsbedürftige Familienväter oder -mütter können sich bei Gesundheits-, Wellness- und Beautyangeboten im Moorheilbad Bad Bayersoien am See einmal so richtig entspannen. Das dickbreiige Bergkiefernhochmoor ist von ganz besonders guter Qualität. Und während die Oma im Moor und der Vater beim Angeln ist, gibt’s für die Kleinen in allen bayerischen Ferienzeiten ein Kinderprogramm mit Betreuung.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Text mit freundlicher Genehmigung von: Tourismusverband Pfaffenwinkel

Idyllische Ferienorte im Rosenheimer Land

Das Rosenheimer Land liegt in Oberbayern zu Füßen des Wendelstein, ca. 65 km südwestlich von München. Im Süden grenzt die Ferienregion an Tirol/Österreich und ist über die A8 Richtung Salzburg bzw. Richtung Innsbruck zu erreichen. Die elf Orte und Gemeinden der Ferienregion Rosenheimer Land heißen: Bad Aibling, Bad Feilnbach, Brannenburg, Flintsbach, Neubeuern, Nussdorf, Kiefersfelden, Oberaudorf, Raubling, Rosenheim, Samerberg.

Rosenheimer LandJeder Ort ist in seinem Angebot und in seiner Charakteristik einzigartig. Die Kurorte Bad Aibling und Bad Feilnbach sind bekannt für die gute Qualität ihres Moors. Es entstand nach dem Ende der letzten Eiszeit auf Grund eines riesigen Gletschersees. Schon im Jahre 1894 erkannte man den Standort als besonders begünstigt und somit verfügen Bad Feilnbach und Bad Aibling über eine langjährige Erfahrung und viel Know-How in der heilenden Behandlung mit dem schwarzen Gold". Noch heute ist man hier in der glücklichen Lage, täglich frisches Moor zur Aufbereitung der Moorbäder anliefern zu können.

Rosenheimer LandIn Bad Aibling befindet sich eine der modernsten Thermen in Europa, konzipiert vom Olympia-Architekturbüro Behnisch & Partner. Seit 2006 rundet eine qualitativ herausragende Ayurvedaklinik in Bad Feilnbach das Kurangebot ab. Brannenburg liegt am Fuße des Wendelsteins und hat durch seine herrliche Landschaft schon seit jeher nicht nur Gäste sondern auch Künstler angezogen. Bekannter ist Brannenburg jedoch durch die Talstation der Wendelsteinbahn, die von Osten her das 1.838 m hohe Massiv des Wendelsteins mit einer Zahnradbahn erklimmt.

Ruhe und Beschaulichkeit bietet Flintsbach. Überliefertes wird hier gepflegt und am Leben erhalten. Das beweist das zweit älteste Volkstheater in Deutschland, mit dem die Flintsbacher und Flintsbacherinnen jedes Jahr ihren dörflichen Zusammenhalt und ihr schauspielerisches Talent beweisen. Hier erlebt man Oberbayern pur. Neubeuern gehört wohl zu einem der romantischsten Ferienorte auf der Sonnenterrasse des bayerischen Inntals. Der Ort wurde schon 1981 als schönstes Dorf Deutschlands ausgezeichnet und bietet eine traumhafte Lage im bayerischen Inntal und ein sehr schönes historisches Ortsbild.

Rosenheimer LandBlühende Vorgärten, geschmückte Balkone, natürliche Obstwiesen, Barocke Kirchen und herrliche Bauernhäuser prägen das malerische Ortsbild von Nußdorf. Der Ort zeichnet sich durch eine intakte Dorfstruktur und eine aktive Dorfgemeinschaft aus, die das Leben mit Kultur und Brauchtum prägt. Auch Nußdorf erfreut sich vieler Auszeichnungen: im September 2004 wurde der Ort im Europäischen Wettbewerb „Entente Florale" mit der Goldmedaille ausgezeichnet und damit zum schönsten Dorf Europas gewählt. Kiefersfelden liegt im Talkessel des bayerischen Inntals. Das touristische Angebot ist umfangreich, weil es von bayerischer und tirolerischer Seite gleichermaßen gepflegt wird. Kiefersfelden und Kufstein sind stolz auf ihre gute Nachbarschaft. Oberaudorf gehört zu den bekanntesten Wintersportplätzen im oberbayerischen Inntal. Mehr als 25 Aufstiegshilfen machen das Sudelfeld und das Hocheck zu einer Skiarena mit ungeahnten Möglichkeiten. Aber auch im Sommer offeriert der Ort viele Sportmöglichkeiten. Die vielen kleineren Dörfer im Gemeindegebiet von Raubling bieten ruhige, erholsame und oberbayerisch-ländlich geprägte Feriendomizile und laden zur Entspannung ein.

Rosenheimer LandRosenheim ist nun die Einkaufs- und Kulturhauptstadt in Südostoberbayern. 35 Autominuten von München und 45 Minuten von der Messe entfernt, finden Geschäftsreisende alle Möglichkeiten und einen attraktiven Standort für ihre Vorhaben. Seminare, Tagungen, Incentives mitten in der Natur und voller oberbayerischer Atmosphäre direkt vor der Haustüre. Die Hochtalregion Samerberg mit ihren rund 70 Ortschaften, Weilern und bäuerlich geprägten Dörfern liegt abseits der bekannten Verkehrs- und Tourismusregionen. Noch heute kann man sich hier auf die Spuren der Samer begeben, die auf Saumpfaden von Bad Reichenhall oder von Südtirol aus losmarschierten. Die Tradition des Saumwesens wird am Samerberg insbesondere beim Trachtenverein in Grainbach und bei geführten Samerwanderungen des Verkehrsvereins hochgehalten. Kuriose Ortsnamen sind typisch für die Gemeinde Samerberg.

Innradweg Rosenheimer LandAktivurlauber können Sommers wie Winters zahlreiche Möglichkeiten für ihren Bewegungsdrang nutzen. So gibt es viele Outdoormöglichkeiten wie Wildwasserrafting, Radfahren, Wandern, Klettern, Inlineskaten oder Höhlenexkursionen. Ein Highlight ist das Radeln entlang des Inn. Der Inntalradweg von Landeck in Tirol bis Passau zählt mit einer Gesamtlänge von 400 km zu den längsten europäischen Radwanderwegen. Von Kiefersfelden aus an der Tiroler Landesgrenze führt der Radwanderweg immer am Inn entlang hinaus in das Rosenheimer Land durch die ganze Urlaubsregion am Wendelstein. Wer's kultureller mag, der folgt dem Mozart-Radweg, von dem einige Etappen durch die Region führen.

Rosenheimer LandZahllose Wandermöglichkeiten bietet die Inntaler und Chiemgauer Bergwelt mit Wendelstein, Hochries, Kampenwand und Hocheck. Besonderes Highlight sind die Kulturwanderwege wie z.B. der Nußdorfer Mühlenweg, der Brannenburger Kulturspaziergang, der Raublinger Kapellenweg, der Samerberger Filzenweg oder der weltweit erste Bären-Strategie-Weg am Samerberg. Die Wendelstein-Region bietet besonders abwechslungsreiche Walking-Terrains und viele geführte Walking-Touren als geselliges Gesundheitsprogramm.

Für passionierte Golfer lassen sich 14 Golfplätze in einem Umkreis von 50 km schnell und bequem erreichen. Im Winter verwandelt sich das Rosenheimer Land in ein echtes Wintersportparadies. Zu ihm gehören rasante Pisten und gemächliche Abfahrten, ausgedehnte Langlaufloipen in den herrlichen Skigebieten von Wendelstein, Hochries, Hocheck oder Sudelfeld und kurze Wege in die Tiroler Skizentren. Das Besondere im Skigebiet Hocheck: Nacht-Skifahren auf Deutschlands längster Flutlicht-Piste.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Text mit freundlicher Unterstützung von Rosenheimer Land Bayern Touristik

Berchtesgaden – Alpenurlaub im Sommer

BerchtesgadenMajestätisch ragt er auf über dem Berchtesgadener Land: Der Watzmann, mit mehr als 2700 Metern einer der höchsten Berge Deutschlands. Er ist König in einem herrlichen Reich: Im Süden des Landkreises lädt der Nationalpark Berchtesgaden ein zu Wanderungen und Bergtouren in die Lebensräume von Steinadler und Murmeltier. Wer wollte nicht schon lange über den weltberühmten Königssee fahren, hoch oben am Kehlsteinhaus eine grandiose Aussicht genießen oder eine SalzZeitReise in die geheimnisvolle Welt des Salzes unternehmen? Auch Familien finden hier ein Paradies für die wertvollste Zeit im Jahr.

Durch die Fußgängerzone zu flanieren und ein Besuch im Café Reber sind ein Muss in Bad Reichenhall. Hier werden die Gäste in der Gesundheitstradition des Salzes verwöhnt, dazu sorgt das Philharmonische Orchester für Hörgenuss á la Mozart und Beethoven. Neben den regelmäßigen Konzerten haben Schöngeister noch eine weitere große Auswahl an Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen.

KoenigseeIm Norden des Landkreises steht Fahrradfahren hoch im Kurs. Vorbei geht es am wärmsten Moorbadesee Deutschlands durch geheimnisvolle Mooslandschaften zu idyllisch gelegenen Städtchen wie Laufen und Piding. Auf Wunsch auch ganz bequem mit dem "movelo", einem elektro-unterstützten Fahrrad.

RamsauIdeal für Familien sind die Almwanderungen. Die rund 25 bewirtschafteten Almen zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen im Berchtesgadener Land. Die Wanderwege zu den Almen führen vorbei an der faszinierenden Landschaft der Voralpen zu Füßen von Watzmann, Hochstaufen und Teisenberg. Oben angekommen wird der Aufstieg mit einem grandiosen Panorama und kulinarischen Genüssen belohnt. Während des Almsommers von Mitte Juni bis Ende September locken die Sennerinnen und Senner mit allerlei Köstlichkeiten: Von der zünftigen Hüttenspeck-Jause über selbst gemachten Almkäse bis hin zu so „modernen“ Gaumenfreuden wie Steaks und Pommes Frites. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, schließlich wollen die munteren Wanderer wieder Kräfte tanken für die Rückkehr ins Tal! 

Berchtesgaden im Winter

Wer einen Skiurlaub in Berchtesgaden plant, hat die Qual der Wahl. Perfekt präparierte Pisten für Einsteiger und Spezialisten, moderne Beschneiungsanlagen, gemütliche Hütten, professionelle Ski- und Snowboardschulen und ein atemberaubendes Gebirgspanorama locken alle Schneefans, die den Winter auf einem oder zwei Brettern genießen wollen. Bleibt nur die Frage, welcher Berg darf’s denn sein? Hier eine kleine Entscheidungshilfe:

Jenner - der Berg für Könner

JennerAuf dem Jenner befindet sich das größte und anspruchsvollste Skigebiet Berchtesgadens. Die Kabinenbahn führt hinauf auf 1.800 Meter. Hier eröffnet sich ein vielseitiges Wintersportareal mit Sessel- und Schleppliften. Bestens gepflegte Pisten und Schneesicherheit durch moderne Beschneiungsanlagen machen die Abfahrt zu einem wahrhaft rasanten Vergnügen. Weniger Geübte beginnen mit der Abfahrt zur Mitterkaseralm.

Hochschwarzeck - Ski und Rodel gut

HinterseeBeschaulich präsentiert sich das Skigebiet am Hochschwarzeck in Ramsau. Die breite, sichere Piste ist besonders für Familien geeignet. Während die Kleinen in der Kinderskischule die ersten Bögen ausprobieren, können die Großen den Brettern freien Lauf lassen – und später oben auf der Sonnenterrasse am Hirschkaser im Liegestuhl eine Pause einlegen. Ein Jagertee und der grandiose Blick – Watzmann und Hochkalter scheinen zum Greifen nahe – belohnen für die Anstrengungen auf der Piste.

Götschen - Treffpunkt der Weltbesten

In Bischofswiesen, zentral zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden gelegen, bietet der Götschen drei Abfahrten, die für Fortgeschrittene oder Einsteiger gleichermaßen geeignet sind. Im Winter treffen sich hier am Olympiastützpunkt sogar die besten Damen zum FIS Ski Weltcup Alpin im Slalom und Riesenslalom.  Nur wenige Schritte sind es vom kostenlosen Parkplatz zum Lift, dann heißt es nach Lust und Laune wedeln und carven. Die WM-Halfpipe lockt zu waghalsigen Sprüngen auf dem Board und zweimal pro Woche geht abends die Post ab beim Flutlichtskifahren!

Roßfeld - Familienskiberg, auch für Anspruchsvolle

KutscheUnten im Tal grüßt die Mozartstadt Salzburg, hoch oben auf 1600 Höhenmetern lockt das schneesichere Familienskigebiet am Roßfeld mit Skivergnügen für alle. Drei Schlepplifte und zwei Übungslifte erschließen die sonnigen und gut gepflegten Pisten und eine sechs Kilometer lange Abfahrt geht bis hinunter in den Ort Oberau. Während sich Snowboardfans im naturbelassenen Boarderpark nach Lust und Laune austoben, genießen andere in der Roßfeld-Skihütte das beeindruckende Panorama bis hinüber zum Tennengebirge. Und am Abend gibt’s für alle Flutlichtlauf unterm Sternenhimmel.

Skigebiet Gutshof – das Anfängerglück

Die ersten Bögen macht jeder am liebsten mit Gleichgesinnten. Am Obersalzberg sind vor allem Kinder bestens aufgehoben! Egal ob mit den Eltern oder im Skikurs: Hier herrscht ausreichend Platz, um in aller Ruhe das Gleichgewicht auf den Skiern zu finden. 

Predigtstuhl - Pistengaudi für Groß und Klein

Hier geht es hoch hinaus! Die älteste, im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt bringt Sie hinauf auf den Predigtstuhl – hoch über den Dächern von Bad Reichenhall. Rund 3,5 km neue und altbewährte Pisten warten darauf, entdeckt zu werden. Neu ist die Snowtubing-Anlage: ein rasantes Vergnügen für Jung und Alt bei einer flotten Rutschpartie mit großen Gummireifen. Ein besonderer Nervenkitzel ist die Waldabfahrt zur Schlegelalm. Und wer sich zwischen Snowtubing, Carven und Boarden mit einer kulinarischen Köstlichkeit stärken möchte, der kehrt ein im Panoramarestaurant des Berghotels. 

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Text- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Die See-Regionen von Oberbayern

AngerWo viele Berge sind, ist auch viel Wasser, das hat die Eiszeit so mit sich gebracht und deshalb ist Oberbayern auch reich an Tourismusregionen, in denen es sich herrlich segeln, surfen oder einfach schwimmen lässt. Allen voran das Starnberger Fünf-Seen-Land. Hier gibt es allein fünf verschiedene Naturschutzgebiete, in denen es sich herrlich wandern und radeln lässt, immer mit der Alpenkulisse im Blick. Auch Golfspieler finden im Fünf-Seen-Land hervorragende Plätze für ihren Wellness-Sport. Die Chiemsee-Region wird ebenfalls von anspruchsvollen Urlaubsarrangements rundum den Segel- und Golfsport geprägt. Camper dagegen haben gute Urlaubsmöglichkeiten in der Ammersee-Region, wo allein drei Campingplätze auf Badeurlauber im Wohnmobil warten.

Wer in nächster Nähe zu den Bergen baden oder surfen will, der wird in der Alpenregion Tegernsee-Schliersee glücklich. Hier kann man den Aufenthalt am kristallklaren Bergsee wunderbar mit Tageswanderungen in die hohen Berge verbinden. Noch höher und näher an den Alpengipfeln ist man am Walchensee/Kochelsee, von wo eine Seilbahn direkt zum Herzogstand (1.731m) hinauf fährt. (Nur das letzte Stück muss noch gelaufen werden.) Nicht zuletzt locken direkt in den Bergen noch einige kleine Bergseen, die mit ihrer Lage und ihrem kristallklaren Wasser von unvergleichlicher Schönheit sind.

Lesen Sie zum Thema Baden und Wassersport auch unseren Artikel „Badespaß im Seenland“ im Menü „Naturparadiese“ oder „Mit Segel und Surfbrett“ im Menü „Aktiv in Bayern“.

Deutsche Alpenstraße – Stop and Go durch die Bayerischen Alpen

Wenn Sie sich für keine der beschrieben Alpentourismusregionen entscheiden können, haben wir hier noch einen ganz speziellen Tipp für Sie. Machen Sie einfach Urlaub auf der Deutschen Alpenstraße. Von Lindau am Bodensee bis zum Berchtesgadener Land können Sie über 450 Kilometer nach und nach den ganzen Schatz der Bayerischen Alpen erkunden. Auf kurvenreichen Straßen zieht sich die Route immer dicht an den Gebirgszügen entlang. So genießen Sie bereits während der Fahrt imposante Aussichten auf die Bergwelt. Noch reizvoller ist das Verweilen an den einzelnen Stationen der Alpenstraße. In idyllischen Bergorten findet sich leicht ein Quartier und damit ein Ausgangspunkt für eine Tageswanderung in die Berge, bevor es am nächsten Morgen zur Bewunderung der Alpen wieder ins „Autokino“ geht.

Mitten in diesem großen Naturschauspiel befinden sich aber auch bedeutende Kulturschätze, darunter 25 Burgen, Klöster und Schlösser.Darüber hinaus verbindet die Deutsche Alpenstraße den größten Teil der Alpenseen miteinander. Über zwanzig kristallklare Bergseen, darunter natürlich alle bekannten Namen wie Tegernsee oder Chiemsee, locken zum Bad im kühlen Nass. Stationen, die vor allem von den Radfahrern auf der Alpenstraße gern genutzt werden, und von diesen gibt es einige. Wurde doch extra ein bequemer Radweg neben der Autostraße angelegt.

Tourist-Tipps

Zur Tourismus-Suche für Bayern

Texte- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von
Deutsche Alpenstraße
und Oberbayern Tourismus

Bayern-Tourismus nach Kategorien

Bayern-Tourismus nach Bezirken

Bayernweite Tourismus-Suche

Bayernkarte

Tipps des Tages

Ihr Bonuspaket

Bewerben Sie Ihr Unter- nehmen, Ihre Dienstleistungen und Ihre Produkte effektiv und kostengünstig, jetzt mit dem einmaligen Frühbucher- rabatt, oder kostenlos im Probeabo.

Regional Ferieninformationen

Regional Ferieninformationen

News der letzten 60 Tage

Galerien